Archiv der Kategorie: Komet C/2021 A1 (Leonard)

Ein Komet zum Advent

Frühaufsteher aufgepaßt: In der ersten Dezemberhälfte wird wieder ein heller Komet am Morgenhimmel sichtbar sein.

Komet Leonard – seine korrekte astronomische Bezeichung ist C/2021 A1 (Leonard) – kann aller Voraussicht nach zunächst im Fernglas, später auch mit dem bloßen Auge gegen 6 Uhr MEZ am Himmel aufgefunden werden. Der Komet, dessen Schweif schräg nach oben weist,  wandert durch die Sternbilder Bärenhüter und Schlange, wobei er auf seinem Weg am 6. Dezember am hellen Stern Arktur vorüberzieht. Das ganze Spektakel ist zwischen den Himmelsrichtungen Ost und Südost zu beobachten.

Die Sternkarte zeigt Leonards Position am Himmel zwischen dem 1. und 12. Dezember um jeweils 6 Uhr morgens.
Bild von C/2021 A1 (Leonard) mit freundlicher Genehmigung von M. Jäger, Österreich.

Michael Möller, ASL und VdS-Fachgruppe Kometen

Der Beitrag Ein Komet zum Advent erschien zuerst auf Sternwarte Lübeck.

Sichtbarkeitsprognose für Komet C/2021 A1 (Leonard)

Der Anfang des Jahres entdeckte Komet C/2021 A1 (Leonard) erreicht im Dezember sein Perihel und ist bis 13. Dezember 2021 zu Beginn der Morgendämmerung am Ost/Südost-Himmel auffindbar. Zunächst im Feldstecher sichtbar steigt seine Helligkeit innerhalb weniger Tage um mehrere Größenklassen an, so dass er vermutlich mit dem bloßen Auge zu sehen ist.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Michael Jäger, Österreich.

Nach der konventionellen Berechnungsformel für die Helligkeitsentwicklung

m = Ho + 5 lg Δ + 2.5 n lg r

(m= scheinbare Helligkeit, Ho= absolute heliozentrische Helligkeit, n= Anregungskoeffizient (bei neuen Kometen wird dieser zu n=4 angenommen), r= Abstand Komet-Sonne in AE, Δ= Abstand Komet-Erde; AE= Astronomische Einheit: 149,6 Mio. km)

erreicht C/2021 A1 eine Perihelhelligkeit von knapp 4.0 Größenklassen.

Wir Experten von der VdS-Fachgruppe Kometen haben aber nähere Untersuchungen durchgeführt, wobei auch der sogenannte Oppositionseffekt berücksichtigt wurde, durch den bis zu 2 Größenklassen auf die 4.0 mag aufgeschlagen werden kann. Demnach ist eine Maximalhelligkeit von 2 mag möglich und der Komet ohne Mühe ein freisichtiges Objekt am Morgenhimmel. Der letzte helle Komet war ja im Juli vergangenen Jahres sichtbar: C/2020 F3 (NEOWISE)

Welche Helligkeit dieser interessante Schweifstern letztenendes wirklich erreicht, wird die Beobachtung zeigen. Für Interessierte folgt eine Ephemeride und eine kleine Karte der Himmelsgegend, die den Pfad des Kometen zwischen dem 1. und 12. Dezember am Morgenhimmel wiedergibt (erzeugt mit der Software Stellarium).

Ephemeride für den Kometen C/2021 A1 (Leonard)
Himmelskarte als Aufsuchhilfe für den Kometen C/2021 A1 (Leonard) im Dezember

Michael Möller, ASL und VdS-Fachgruppe Kometen

Der Beitrag Sichtbarkeitsprognose für Komet C/2021 A1 (Leonard) erschien zuerst auf Sternwarte Lübeck.