Hans-Zimmermann-Sternwarte Braunschweig

Neun astronomiebegeisterte Freunde begannen im Februar 1982 sich regelmäßig zu treffen, um den gestirnten Himmel zu beobachten. Schon im Herbst dieses Jahres gingen die Sternfreunde an die Öffentlichkeit und organisierten die erste Astronomieausstellung im Gemeindehaus Hondelage. Der Erfolg war durchschlagend, und es folgten in unregelmäßigen Abständen weitere Ausstellungen. Die Gruppe wuchs und 1984 wurden aus den Hondelager Sternfreunden nach dem Eintrag ins Vereinsregister die Sternfreunde Braunschweig-Hondelage e.V. Im Jahre 1987 wurde ein Gelände am alten Bahnhof in Wendhausen zunächst gepachtet, später käuflich erworben, und es entstand die Beobachtungsstation. Doch in all den Jahren wurde der Wunsch nach einer eigenen Sternwarte mit einem großen Teleskop nie aus den Augen verloren. 1996 wurde der Beschluss gefasst, eine Sternwarte auf dem Gelände der Grundschule in Hondelage zu bauen. Es begann eine aufregende Zeit mit Planen, Diskutieren, Verändern, Geld sammeln und Sponsoren gewinnen. Nach dem ersten Spatenstich im Jahr 2002 und der feierlichen Eröffnung im Mai 2004 haben die Sternfreunde wieder mehr Zeit, sich ihrer geliebten Astronomie zu widmen.

BRA001Besondere astronomische Ereignisse wie Sonnen- und Mondfinsternisse, Kometen und Kometeneinschlag auf Jupiter, Merkur- und Venustransite wie auch die vielen Deep-Sky-Beobachtungen sind allen Sternfreunden in guter Erinnerung. Doch in einer ganz normalen Nacht in der Beobachtungsstation und/oder der Sternwarte gilt das Interesse den Mondkratern und den Planeten wie auch Doppelsternen, Sternhaufen, Gaswolken und Galaxien.

BRA002Einige spezielle Arbeitsgruppen (Astrofotografie, Sonne, Raumfahrt, Astronomie und Schule) blicken schon auf eine lange erfolgreiche Arbeit zurück. In der Jugendarbeit werden astronomische Arbeitsgemeinschaften und Projekte an Schulen unterstützt und einmal pro Woche kommen die „Astrokids“ und die AG aus der Grundschule Hondelage zum Unterricht in die Sternwarte. Seit 2016 gibt es auch eine Teleskop-Software Arbeitsgruppe, die sich um die Entwicklung einer eigenen Software zur Teleskopsteuerung kümmert. Die Vereinsabende mit Vorträgen finden freitags statt. Zum Vereinsleben gehören auch Grill- und Beobachtungsabende auf dem vereinseigenen Außengelände am ehemaligen Bahnhof Wendhausen, Tagesausflüge zu naturwissenschaftlichen Themen, Besuche bei anderen Astronomievereinen und Astrourlaube in Südfrankreich.

BRA003Im Erdgeschoss befindet sich der Seminarraum mit Platz für 40 Gäste, und es gibt eine Bibliothek mit über 150 Büchern. Der Kuppelraum im ersten Stock hat 40 m² und wird gekrönt durch eine 5,30 m große Baader-Kuppel. Neben dem Kuppelraum gibt es eine große Terrasse für Führungen unter freiem Himmel. Das Hauptinstrument ist ein Cassegrain-Teleskop von Astrooptik Philipp Keller mit 500 mm Öffnung bei einer Brennweite von 5000 mm.  Getragen wird es von einer Montierung Knopf K100 mit Reibradantrieb über DC-Servomotoren. Mit Hilfe eines Computers und im Verein selbstentwickelter Software ist es auf wenige Bogensekunden genau auf jeden Punkt des Himmels ausrichtbar.  Zur Sonnenbeobachtung steht ein parallel montiertes H-alpha-Teleskop Lunt LS80THa zur Verfügung.

BRA004Die Sternwarte ist jeweils am zweiten Dienstag im Monat ab 19:00 Uhr für Gäste geöffnet. Es gibt jeweils einen Vortrag zum Sternbild des Monats und ggf. zu aktuellen astronomischen Ereignissen, sowie bei klarem Himmel die Möglichkeit, am Teleskop zu beobachten. In den Sommermonaten ist Sonnenbeobachtung möglich. Sonderführungen sind nach Absprache möglich. Ein Unkostenbeitrag ist zu entrichten.

Die Sternwarte Braunschweig-Hondelage wurde am 25.05.2018 zu Ehren von Hans Zimmermann, Gründungsmitglied und 1. Vorsitzender des Vereins von 1984 bis 2018, im Rahmen eines Festaktes umbenannt in Hans-Zimmermann-Sternwarte Braunschweig.