Alle Beiträge von GVA-Hamburg

Astronomische Vorschau Mai 2020

Der Sternenhimmel im Mai

Andre Wulff

Die Wintersternbilder haben die Himmelsbühne verlassen und die Frühlingssternbilder regieren den abendlichen Sternenhimmel. Im Zenit steht nach wie vor der Großen Wagen, der selbst kein Sternbild ist, sondern nur ein Teil des Sternbildes Großer Bär (Mizar/Alcor, M81, M82, M97, M101). Verlängert man den Deichselbogen des großen Wagen, so trifft man hoch im Süden auf einen orangerot leuchtenden Stern – Arktur, der Hauptstern des Bootes (NGC 5248, 5466). Das Sternbild Löwe (Algieba, NGC 2903, M65, M66, M95, M96) hatte seine höchste Stellung am Südhimmel im Vormonat erreicht. Zwischen Löwe und Großer Bär liegt das unscheinbare Sternbild des Kleinen Löwen (NGC 3432, 3486).

Die Wintersternbilder haben die Himmelsbühne verlassen und die Frühlingssternbilder regieren den abendlichen Sternenhimmel. Im Zenit steht nach wie vor der Großen Wagen, der selbst kein Sternbild ist, sondern nur ein Teil des Sternbildes Großer Bär (Mizar/Alcor, M81, M82, M97, M101). Verlängert man den Deichselbogen des großen Wagen, so trifft man hoch im Süden auf einen orangerot leuchtenden Stern – Arktur, der Hauptstern des Bootes (NGC 5248, 5466). Das Sternbild Löwe (Algieba, NGC 2903, M65, M66, M95, M96) hatte seine höchste Stellung am Südhimmel im Vormonat erreicht. Zwischen Löwe und Großer Bär liegt das unscheinbare Sternbild des Kleinen Löwen (NGC 3432, 3486).

Tief im Nordwesten funkelt ein sehr heller Stern, Kapella. Dieser Stern ist der Hauptstern des Sternbildes Fuhrmann und gleichzeitig der hellste zirkumpolare, also immer zu sehende, Stern am Nordhimmel. In Richtung Südosten blickt man in ein recht sternenarmes Gebiet. Hier ist nur das nicht besonders auffällige Sternbild Waage (NGC 5897) zu finden. Zieht man eine gedachte Linie von Denebola, dem Schwanzstern im Löwen, zu Arktur dem Hauptstern des Sternbildes Bootes, liegt dazwischen das recht lichtschwache Sternbild Haar der Berenice (M64, M99, M100, NGC 4565, M53), das in diesem Monat seine Höchststellung im Süden erreicht.

Im Norden wird das Sternbild Haar der Berenike von den Jagdhunden und im Süden von der Jungfrau begrenzt. Mit Perseus und Kassiopeia im Nordwesten, bzw. im Norden beschließen wir unsere Rundreise am nächtlichen Maihimmel.


Die Planeten im Mai

Merkur bietet im Mai eine Abendsichtbarkeit. Er ist in der zweiten Monatshälfte tief am Abendhimmel auffindbar.

Venus läutet im Laufe des Monats das Ende ihrer Beobachtbarkeit ein.

Mars ist am Morgenhimmel tief im Südosten zu beobachten.

Jupiter ist in diesem Monat kurz vor seiner Oppositionsstellung tief im Schützen zu beobachten.

Saturn ist sehr tief am Himmel im Steinbock beobachtbar. Auch er erreicht im nächsten Monat seine Oppositionsstellung.

Uranus ist in diesem Monat unbeobachtbar.

Neptun ist in diesem Monat ebenfalls unbeobachtbar.


Besondere Ereignisse 01.05.2020 – 31.05.2020

So 03.05.2020 21:34 MESZ: Mondphänomen „goldener Henkel“ beobachtbar.

Di 05.05.2020 00:50 MESZ: Komet C/2017 T2 PANSTARRS(8.2 mag.) im Perihel, Distanz 1.62 aE

Mi 06.05.2020 05:03 MESZ: Mond in Erdnähe (359643 km)

Do 07.05.2020 12:45 MESZ: Vollmond

Mo 11.05.2020 08:15 MESZ: Mond in minimaler Deklination (-24°0.1′)

Mi 13.05.2020 02:46 MESZ: Mond bei Saturn, Distanz 4.9°

03:09 MESZ: Alle 4 hellen Jupitermonde östlich des Planeten zu beobachten.

Do 14.05.2020 16:03 MESZ: Mond im letzten Viertel

Mo 18.05.2020 01:48 MESZ: Jupiter bei Saturn, Distanz 4.7°

09:45 MESZ: Mond in Erdferne (405572 km)

Fr 22.05.2020 19:39 MESZ: Neumond

Mo 25.05.2020 21:18 MESZ: Extrem schmale Mondsichel am Dämmerungshimmel zu beobachten.

23:14 MESZ: Mond in maximaler Deklination (+24°2.1′)

Sa 30.05.2020 05:31 MESZ: Mond im ersten Viertel

 

 

 

 

 

 

 

Vorschau-April 2020 zum download PDF

Astronomische Vorschau April 2020

Der Sternenhimmel im April

Andre Wulff

Im Westen gehen mit Orion und Stier die letzten Wintersternbilder bereits am frühen Abend unter. Tief im Nordosten hingegen kann man bereits die ersten Vorboten des Sommers erblicken – der Schwan mit seinem Hauptstern Daneb und die Leier mit ihrem Hauptstern Wega. Das markante Frühlingsdreieck, welches aus den Sternen Arktur (im Sternbild Bootes), Spica (im Sternbild Jungfrau) und Regulus (im Löwen) besteht, ist schön am Himmel zu beobachten.

Blicken wir zum Zenit, steht dort unübersehbar, wie im Vormonat, der Große Bär (Mizar/Alcor, M81, M82, M97, M101). Am auffälligsten sind die sieben Sterne, welche den großen Wagen bilden. Dies ist allerdings die günstigste Zeit des Jahres, das Sternbild einmal in seiner Gesamtheit zu erfassen. Der südlich darunter stehende Löwe (Algieba, NGC 2903, M65, M66, M95, M96)  erreicht in diesem Monat den Meridian, also seine höchste Stellung im Süden. Der Südosten wird von dem großen Sternbild Jungfrau (Gamma Virginis, M58, M61, M84, M86, M87, M90, M104) dominiert, in dem mehr Galaxien zu beobachten sind, wie in jedem anderen Sternbild.

Halbhoch im Westen sind die Sternbilder Zwillinge und Fuhrmann zu finden, im Südwesten die Sternbilder Kleiner Hund, Krebs (M44, M67, NGC 2775) und Einhorn. Im Süden sind diesen Monat nur die unscheinbaren Sternbilder Sextant, Wasserschlange (M48) und Luftpumpe zu erblicken. In östlicher Richtung fällt ein hell oranage-rot strahlender Stern auf. Es handelt sich dabei um Arktur, den Hauptstern des Sternbildes Bärenhüter (Bootes).

Am Südosthimmel „liegt“ das große Sternbild Jungfrau, deren  Hauptstern der bläulich strahlende Stern Spica ist. Im Nordosten steigt Herkules bereits vollständig über den Horizont. Zwischen Bootes und Herkules ist die Nördliche Krone zu finden. Beendet wird unser Rundblick am nordöstlichen Horizont, wo Wega in der Leier und Daneb im Schwan als erste Vorboten des Sommers den Horizont überschreiten.


Die Planeten im April

Merkur ist im April nicht zu beobachten.

Venus zeigt im April als hell leuchtender Abendstern.

Mars taucht im Laufe des Monats am Morgenhimmel auf.

Jupiter erscheint ebenfalls im Laufe des Monats am Morgenhimmel.

Saturn ist tief am Morgenhimmel beobachtbar.

Uranus ist im April nicht beobachtbar.

Neptun ist ebenfalls im April nicht beobachtbar.


Besondere Ereignisse 01.04.2020 – 30.04.2020

Mi 01.04.2020 04:57 MESZ: Mars bei Saturn, Distanz 56.4′

11:14 MESZ: Mond in maximaler Deklination (+23°25.4′)

12:22 MESZ: Mond im ersten Viertel

Fr 03.04.2020 04:56 MESZ: Alle 4 hellen Jupitermonde westlich des Planeten zu beobachten.

Di 07.04.2020 20:08 MESZ: Mond in Erdnähe (356897 km)

Mi 08.04.2020 04:35 MESZ: Vollmond

Mo 13.04.2020 23:01 MESZ: Mond in minimaler Deklination (-23°29.1′)

Mi 15.04.2020 00:57 MESZ: Mond im letzten Viertel

04:10 MESZ: Mond bei Jupiter, Distanz 3.3°

04:19 MESZ: Alle 4 hellen Jupitermonde östlich des Planeten zu beobachten.

04:19 MESZ: Mond bei Saturn, Distanz 4.9°

Mo 20.04.2020 21:01 MESZ: Mond in Erdferne (406451 km)

Do 23.04.2020 04:26 MESZ: Neumond

Fr 24.04.2020 20:17 MESZ: Extrem schmale Mondsichel am Dämmerungshimmel zu beobachten.

So 26.04.2020 20:21 MESZ: Schmale Mondsichel am Dämmerungshimmel zu beobachten.

Do 30.04.2020 03:28 MESZ: Jupiter bei Saturn, Distanz 4.9°

 

 

 

 

 

 

 

Vorschau-April 2020 zum download PDF